Samstag, 7. Januar 2012

alone at home

ich hoffe, jeder, der hier vorbeischlendert, hatte ein wundervolles weihnachtsfest und einen guten... "rutsch". ich bin etwas spät dran.

jedenfalls hocke ich krank in berlin. wenn ich versuche zu sprechen, klinge ich wie ein alien. es gibt zwar nur wenig tolleres als im bett zu liegen und zu lesen ("die liebeshandlung") aber irgendwann mag man auch mal was anderes machen. mein energielevel erlaubt nicht vieles; vom duschen musste ich mich 1,5 stunden ausruhen.

deswegen arbeite ich an meinen hausfrauen-qualitäten. das bedeutet erstens:




ich verbessere meine strickskills. ich versuche, fausthandschuhe zu stricken. ein tusch bitte, denn ich kann nun mit einem nadelspiel in runden stricken. wie das mit dem daumen wird, das sehen wir noch.

zweitens habe ich gestern ein zimt-rosinen-brot gebacken. es ist angelehnt am rezept aus dem Big Vegan-Kochbuch, dort ist als zopf geplant, aber ich wollte lieber etwas in toastbrotform.
hiermit spreche ich eine empfehlung aus: kauft euch "Big Vegan"! es ist wundervoll und verdient einen eigenen post.


Freud is watching you.


das rezept:
170g Vollkornmehl (ich habe Dinkelvollkornmehl genommen)
170g einfaches Weißmehl
2,25 TL Trockenhefe
1 TL Zimt (ich liebe Zimt, deshalb habe ich einen Esslöffel genommen)
0,75 TL Salz
180ml Pflanzenmilch eurer Wahl
120ml Rapsöl
50g Zucker
170g Rosinen

Vollkornmehl, Weißmehl, Hefe, Salz und Zimt vermischen. Anschließend die Sojamilch auf ca. 40°C erwärmen und die Pflanzenmilch, den Zucker und das Öl untermischen. Dann die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und ca. 5 min kneten. Dann die Rosinen einarbeiten. An einem warmen Ort abgedeckt ca. 1h gehen lassen. In eine gefettete Backform geben, und 40 min bei 190°C backen. Beim Öffnen des Backoffens nicht vergessen, ordentlich zu schnuppern. und bitte in geduld üben, es darf erst angeschnitten werden, wenn es ausgekühlt ist.
Easy-peasy!

kneten würde meine kräfte wirklich überschreiten und ohne Hubertus, den ich zu weihnachten bekam und sehr liebe, hätte ich das ganze sicher nicht geschafft.


das ist hubertus. wir leben zusammen.


die erste scheibe des brots wurde heute zum meinem zweitliebsten frühstück: brot mit erdnussmus und banane. kämen bananen nicht von der anderen seite der welt, würde es das wieder jeden tag geben. (aber da ich krank bin, darf ich das jetzt mal.)


Kommentare:

  1. Diese eine Bananenscheibe auf deinem Brot scheint die neben ihr aber echt gut zu finden! Schön für die beiden.

    Gute Besserung. (Ich will eine Freud-Tasse.)

    AntwortenLöschen
  2. mmmmhhh...sieht gut aus! danke für das rezept! :)
    und das buch ist ge-bookmarked.

    AntwortenLöschen