Sonntag, 9. November 2014

Herbst-Jacken-Sew-Along 2014: Teil 4 Endspurt

Ich bin in den letzten Wochen sehr gut vorangekommen mit meinem Mantel. Und ich bin mächtig stolz. 




Einen ganzen Tag habe ich mich nur mit Leistentaschen beschäftigt und die ganz tolle [Achtung, Ironie] Anleitung aus der Ottobre dabei nebenbei quasi auswendig gelernt. Mit dem Endresultat bin ich sehr zufrieden, auch, wenn ich sie letztendlich sicherlich nicht so genäht habe, wie der zauberhafte Mensch, der bei der Ottobre die Anleitungen schreibt, das gerne wollte. 




Derzeitiger Zwischenstand: Das Futter mitsamt Belegen befindet sich im Mantel und muss eigentlich nur noch gesäumt werden. Da habe ich wiedermal ein paar Verständnisprobleme mit der Anleitung und irgendwas ist auch mit meinen vorderen Belegen nicht richtig; ich glaube, die habe ich zu kurz zugeschnitten. 
Dafür werde ich aber schon noch eine Lösung finden. Ziel ist, in der nächsten Woche fertig zu werden. Ich denke, das werde ich schaffen. 

Ich bin bis jetzt sehr verliebt in meinen Mantel. Das liegt weniger daran, dass der Mantel selbst so umwerfend wäre. Er ist schon schön und gefällt mir. Ich liebe es, wie das goldgelbe Futter und der graue, gepunktete Oberstoff zusammen aussehen. Er ist trotzdem ein bisschen klobig und trägt auf und einige Stellen hätte man besser und gründlicher zusammensetzen können.
Aber hauptsächlich bin ich so verliebt, weil das mein Mantel ist, den ich genäht habe und der tatsächlich tragbar sein wird und nicht aus 10 Meter Entfernung schreit: Ich bin selbstgenäht.


Hier sieht das Futter ein bisschen verzogen aus, aber tatsächlich hätte ich es einfach nur ein bisschen gründlicher bügeln müssen, bevor ich das Foto gemacht habe.

In der nächsten Woche muss ich auch noch die Knopflöcher nähen und das macht mir ein bisschen Angst. Meine bisherigen Knopflocherfahrungen mit meiner Maschine waren einigermaßen traumatisch. Und ich befürchte, dass die Dicke der Stofflagen das nicht unbedingt leichter machen werden. Habt ihr Tipps? 

Bei Dreikah könnt ihr sehen, wie weit die anderen Mäntel sind.

Kommentare:

  1. Also ich finde die Jacke sieht total schön aus. Besonders diese Kombi aus blau und gold gefällt mir gut. Bei Knopflöchern kann ich nur sagen, vorher mehrmals ausprobieren, am besten mit dem Stoff den du für den Mantel verwendet hast, und ansonsten mit der Hand ;) Das dauert zwar länger, sieht aber mit etwas Übung auch ziemlich cool aus. Ich nähe zufälligerweise auch gerade an einer Herbstjacke, aber die hat zum Glück einen Reißverschluss...
    Ganz liebe Grüße und noch viel Erfolg!
    Rica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rica! Ja, ich werde mal probeweise zwei Lagen aus Resten des Oberstoffs zusammennähen und dann ausgiebig Knopflöchernähen üben. Und die Option, sie mit der Hand zu nähen, schließe ich auch nicht aus; da gibt's ja gute Anleitungen im Internet.
      Übrigens sind die Fotos etwas trügerisch: Der Oberstoff sieht auf den Fotos wirklich ein bisschen bläulich aus, ist aber tatsächlich dunkelgrau. (:
      Herbstjacken-Highfive und Grüße,
      Lisa

      Löschen
  2. Der Mantel schreit ganz laut selbstgenäht aber nicht so wie du das sicher meinst. Diese Kombination aus dem gepunkteten Stoff mit dem tollen Futter , so etwas kann man nicht kaufen, wunderschön.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du sehr lieb geschrieben, vielen Dank und liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ganz genau, Sylvia. Wirklich so ein hübscher Mantel... hach. Und wie toll, wenn man sich sowas nähen kann, oder? Bin immer wieder begeistert. Nie im Leben hättest du so einen schnuckeligen Mantel kaufen können, da bin ich mir sicher. Bin ja schon sehr gespannt auf die Tragefotos!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  3. Tips zu den Knopflöchern: wenn ich mich für diese Variante entscheide, dann werde ich sie sehr wahrscheinlich bei einer Schneiderin machen lassen, da ich meiner Maschine das auch nur sehr bedingt zutraue und auf trenne da überhaupt keine Lust habe.
    Das gelbe Futter schaut klasse zum grauen Stoff aus, so ein richtig schöner Farbkleks.
    Und wenn ich dann auf die Innenansicht so schaue, dann sehe ich gerade, was ich bei mir vergessen habe: Einen Aufnäher.... das wird mich dann vermutlich beim Gebrauch mal ärgern. Aber auf auftrennen hab ich auch keine Lust...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich habe auch schon darüber nachgedacht, das Problem in professionelle Hände zu geben. Das schmälert für mich aber das tolle "Ich habe ganz alleine einen Mantel genäht!"-Gefühl. Mal sehen, wie die Probeknopflöcher ausfallen. Wenn's eine Katastrophe wird, kommt der Mantel zur Schneiderin.

      So ein Aufhänger ist schon praktisch, aber auftrennen würde ich extra dafür nicht. Ich hasse Auftrennen. (Und mach nicht den gleichen Fehler wie ich: Den Aufhänger so lang/groß zu machen, dass er hinten im Nacken aus dem Mantel herausschaut. Wie gesagt: ich hasse auftrennen.)

      Löschen
  4. Whow! Sooo schön Dein Mantel. Zu den Knopflöchern kann ich Dir leider auch keine schlauen Tipps geben, das ist auch noch mein Hibbelprojekt. Den Aufhänger würde ich nochmal knappkantig absteppen, so daß er nach unten klappt und beim Tragen nicht herausschaut.
    Dein Mantel ist auf jeden Fall eine Augenweide.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. Ja in diesen Mantel wäre ich auch verliebt, sehr schön. Knopflöcher auf jeden Fall probenähen und wenns gar nicht geht ner Schneiderin überlassen. Das ist gut investiertes Geld. Aber erstmal selbst versuchen. Viel Erfolg!
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  6. Ja, da kannst Du stolz sein! Der sieht wirklich gekonnt aus. Knopflöcher hab ich bis jetzt auch nur in dünnere Stoffe genäht und ich hätte auch ein bisschen Respekt...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin auch ein wenig mit verliebt in Deinen schönen Mantel! Bin natürlich auch gespannt auf Tragefotos und stelle mir die recht weite Form sehr schön vor, wenn angezogen. Und Deine Futterkombination mag ich auch sehr!! Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen