Sonntag, 19. April 2015

Spring Style Along 2015: Pläne, Pläne, Pläne


Nachdem ich mir vor einigen Tagen erst überlegt habe, dass ich beim Style Along mitmachen möchte und was ich gebrauchen könnte, geht es nun schon an die Konkretisierung der Pläne.

Zur Erinnerung: Ich möchte eine Hose, eine Latzhose und ein Kleid nähen.

Unsicher bin ich noch, welches Schnittmuster ich für die Hose benutze. Ich habe mich lange im Internet umgeschaut; nichts passt so ganz zu meinem gewünschten Stil und meiner Stoffwahl. Ich will die Hose aus einem leichten beige/braunen Stoff nähen, den ich mir vor einer ganzen Zeit mal ohne konkrete Pläne auf dem Stoffmarkt gekauft habe. Keine Ahnung, was das für ein Material ist. (Oben rechts im Bild seht ihr den Stoff.)


Dann habe ich mir die neue Burda gekauft. Dort gibt es einige Hosenschnitte, die in Frage kommen. Zwar entspricht auch hier keiner 100%ig meinen Wünschen, aber ich denke, ich kann den Schnitt mit realtiv wenig Aufwand anpassen.
Es die Jogginghose mit Modellnummer 115, hier genäht aus einem meiner Meinung nach unerträglich hässlichen Stoff. Die Fesselbündchen will ich nicht, sondern einfach ein nach unten hin schmal zulaufendes Bein. Die Kräuselung an der Taille wird durch Falten ersetzt. Das ist doch wohl schaffbar?

Ich zögere wegen der Hosenpläne; Hosen zu nähen flößt mir immer noch ein bisschen Angst ein. Ich habe mir allerdings dieses Jahr vorgenommen, diese Angst zu besiegen und ich halte die Hose, die ich nähen möchte für ein gutes Anfängerprojekt, da sie relativ locker sitzt und wohl nicht viel Anpassung nötig sein wird. Hoffe ich zumindest.

Quelle

Weniger schwierig war es, das Schnittmuster für die Latzhose auszusuchen. Pauline Alice, eine Indie-Schnittmusterfirma, brachte schon vor einiger Zeit die "Turia"-Latzhose heraus und ich war hin und weg. Genau das, was ich suchte! Das letzte Latzhosenfoto in meinem vorigen Inspirations-Post war sogar ein Foto der Turia-Dungaries. Diese aufgesetzten Taschen gefallen mir nicht so richtig. Ich werde sie wohl durch irgendeine angeschnittene Taschenbeutel-Konstruktion ersetzen.
In 2 Wochen ist hier in Leipzig Stoffmarkt. Dort kaufe ich dann noch Stoff und alles nötige für das Latzhosen-Projekt. Ich denke an dünneren Jeansstoff, vielleicht in dunkelgrau, habe aber Angst, dass dann nach Handwerker-Arbeitsbekleidung aussieht.



Schnell wusste ich auch, welchen Schnitt ich für das Kleidchen benutzen möchte. Emery, ein Schnitt von Christine Haynes.
Den Schnitt habe ich schonmal genäht, aus einem wundervollen orangegepunkteten Stoff, den ich in Dänemark gekauft habe; das Kleid liebe ich sehr, aber ich habe es noch nicht geschafft, Fotos davon zu machen.
Den grau/blau-gestreiften Stoff habe ich vor kurzem runtergesetzt in einem Stoffladen gefunden. Er ist sehr leicht und dünn und dürfte gut funktionieren. Aber ich werde wohl ein Unterkleid tragen müssen, eben weil er recht dünn ist.

Diese Woche schneide ich dann hoffentlich schon den Stoff an und nähe einige erste Nähte. Was machen die anderen Style-Along-Teilnehmerinnen so? Hier lang.

Kommentare:

  1. Das Latzhosenprojekt interessiert mich sehr. Gegen das "Handwerker"-Grau hilft vielleicht die ein oder andere blumige Paspel oder kontrastfarbende Steppnähte. Was meinst du? Aber vermutlich machen es die Kombiteile (Oberteil, Schuhe) aus, wonach es letztlich aussieht.
    Lg Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Ideen! Blumige Paspeln werden mir dann vielleicht schon wieder zu mädchenhaft, denk ich. Über kontrastfarbene Steppnähte habe ich auch schon nachgedacht. Vielleicht mache ich das. Allerdings gehört so schmalkantiges Absteppen nicht zu meinen Stärken; die Nähte sind einfach immer schief und krumm, wohl auch wegen meiner günstigen Nähmaschine. Und kontrastierende Nähte sähe man dann auf alle Fälle.

      Letztendlich machen es dann wohl wirklich die Kombiteile und Accessoires aus. Und mal sehen, für welchen Stoff ich mich dann entscheide.

      Löschen
  2. Ohja, immer ran an die Hosen-Angst! Das hatte ich mir letztes Jahr auch vorgenommen, auch wenn ich es dann zeitlich leider nicht ganz geschafft hatte. Aber letztes Jahr hatte Julia vom Blog Sewing Galaxy einen super informativen Artikel zur Hosenanpassung geschrieben. Warum wo Falten entstehen und welche Mängel in der Passform durch welche Schnittkorrektur behoben werden können. Sehr lohnenswerter Artikel.
    Ich denke, die Änderungen, die Dir so vorschweben sollten wirklich kein Problem sein. Die Kräuselung in Falten legen ist sicher ein Kinderspiel - und auch die Änderung am Bein läuft sicher problemlos.
    Mit dem Emery Dress hast Du Dir ein sehr schönes, klassisches Kleid rausgesucht. Da kann ich mir gut vorstellen, dass Du Deine erste Variante davon gern trägst.
    Aber am meisten neugierig macht mich tatsächlich die Latzhose. Das lag letztes Jahr bei einigen Bloggerinnen ja schon so ein bisschen in der Luft, aber kaum eine hat sich getraut. Ich bin gespannt, wie Dein Projekt weitergeht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marja,
      danke für den Link! Ein wirklich unheimlich hilfreicher Post, den ich bestimmt irgendwann nochmal gut gebrauchen kann. Vielleicht auch bei diesem Hosenprojekt.

      Einige sind nun schon neugierig auf die Latzhose; ich wohl am allermeisten. :D Vielleicht wird es auch ein Riesenreinfall... Ich probiere es auf alle Fälle und bin gespannt.

      Löschen
    2. Latzhose ist wirklich ein heißes Eisen. Wenn es gut klappt, bist Du die absolute Trendsetterin. Aber ich hätte auch etwas Sorge, dass es in die Hose geht - sprichwörtlich ;)
      Aber probieren geht über studieren! Ein Versuch lohnt sich auf jeden Fall :D

      Löschen
  3. Liebe Lisa! Ich habe mir heute extra noch die aktuelle Burda gekauft, nachdem ich den Hosenschnitt bei dir gesehen habe.Was hältst du alternativ von dem Designerschnitt Nummer 127 aus dem gleichen Heft, den hatte ich gestern schon bei RitaPepita gesehen und finde ihn eine schöne Mischung aus klassischer Hose und Joggingstyle. auf die Latzhose bin ich auch sehr gespannt! Liebe Grüsse, Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni, danke für deinen Kommentar! Und dass du dir extra noch die neue Burda gekauft hast. (:

      Ich habe mir auch überlegt, den Designerschnitt zu nähen, der Schnitt entspricht meinen Vorstellungen schon ziemlich gut, eigentlich fast besser als Modell 115, bis auf ein Problem: ich mag einfach keinen Tunnelzug an meiner Hose haben. Das gefällt mir nicht, glaub ich. Man könnte das vielleicht abändern; wenn ich das richtig sehe, hat Schnitt 127 so einen Fake-verdeckten Reißverschluss. (Ich hoffe, du weißt was ich meine...) Vielleicht wäre das gar nicht so schwer, den dann in einen funktionierenden Reißverschluss abzuändern, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das zutraue mit Untertritt und allem Pipapo... Das habe ich bis jetzt nur einmal gemacht und da auch eher schlecht als recht.

      Löschen